top of page

Luchs

Papst-Licensing-Baumstamm-Memory-41.png

 

Den bekommst Du hier nur ganz selten zu sehen.

Er sieht aus wie eine Katze, ist aber wesentlich größer, der Luchs. Zu erkennen ist er nicht nur an seinem katzenhaften Äußeren, sondern vor allem an den in länglichen »Pinseln« auslaufenden Ohren, dem Backenbart und seinem stummelhaften Schwanz.

In früheren Zeiten war der Luchs in weiten Teilen Mittel- und Nordeuropas heimisch, bis er vom Menschen ausgerottet wurde. Am Ende des zwanzigsten Jahrhundert begann ein Projekt zur Wiederansiedlung der Tiere in der Schweiz. Dass dies erfolgreich verlaufen ist, zeigt sich daran, dass von dort aus mehrere Exemplare in den Schwarzwald eingewandert und inzwischen wieder heimisch sind. Dies konnte anhand von Auswertungen von Senderdaten und Fotofallen seit 1998 sicher nachgewiesen werden.

Luchse sind gemeinhin sehr scheu. Mit einer Körperlänge von bis zu 1,20 Metern und einer Höhe von maximal siebzig Zentimetern erreichen sie die Ausmaße eines Schäferhundes. Der recht kurze Schwanz misst maximal 25 Zentimeter. Ihr Gewicht kann bis zu 30 Kilogramm betragen. Sie sind vor allem nachts und in den Dämmerungsphasen aktiv. Ihre Reviere sind dabei von beträchtlicher Größe, können mehrere hundert Quadratkilometer umfassen, wobei männliche Tiere, auch Kuder genannt, wesentlich weiter umherstreifen als die Weibchen.

Luchse haben individuell unterschiedlich gefärbtes, dichtes Fell, das meist Sand-, Rot- oder Brauntöne als Grundfarbe aufweist, nicht selten auch gefleckt ist. An den Ohren befindet sich ein weißer Fleck, während die Schwarzspitze immer schwarz ist.

Luchse erbeuten verschiedene Tiere, Hasen, Nager, Fische, aber auch Rehe oder sogar Hirsche. Dabei bevorzugen sie es, sich an ihre Beute anzuschleichen. Ihr vortreffliches Gehör ist für sie von Vorteil. Luchse hören eine Maus aus 50 Metern Entfernung, sobald sie sich bewegt.

Die Anzahl der Luchse in Deutschland ist recht gering. Sie beträgt zwischen ein- und zweihundert Exemplaren. Gefährdet sind Luchse durch die Zerstörung und Zerstückelung ihres Lebensraumes durch die Landwirtschaft und die Verkehrswege. Der Luchs steht somit auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere.

 

Ob der Luchs zurückkommt, damit beschäftigt sich dieser interessante Blogbeitrag. 

Blog des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord

Der NABU Baden-Württemberg stellt auf seiner Seite den Luchs im Detail vor. 

NABU Baden-Württemberg - Steckbrief Luchs

bottom of page